Saturday, December 23, 2017

Better late than never - update camp 5 ;-)

Weihnachten steht unmittelbar vor der Tür und die Wettkampfsaison ist auch bereits in vollem Gange...
Unser Blogg hingegen hängt leider etwas hinterher ;-) Doch besser spät als gar nie kommt nun noch ein Bericht von unserem letzten Vorbereitungscamp im Oktober, wo wir zusammen mit zwei finnischen Top-Athletinnen in Mallorca trainiert haben.
Seither ist sehr viel passiert, doch dazu dann zu einem späteren Zeitpunkt in einem weiteren Update etwas mehr...
Nun zurück zum Oktober und zu unserem Trainingscamp auf der spanischen Insel Mallorca. Dorthin gehen wir nun schon seit einigen Jahren und es hat sich jedes Mal bewährt.
Die Trainingsmöglichkeiten sind genial und wir können uns bei warmen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein nochmals auf Meereshöhe auf die Saison vorbereiten. Dies ist gerade für die intensiven Einheiten ein grosser Vorteil und etwas Sonne und Wärme tanken schadet zu diesem Zeitpunkt auch nicht!
Auch dieses Jahr gestaltete sich das Mallorca-Camp sehr intensiv und nebst den harten, intensiven Einheiten stand auch sehr viel Umfang auf dem Programm. Die Tage auf Mallorca verlangten uns so einiges ab, doch mit dieser gemischten Gruppe, neuen Inputs und den tollen Trainingsstrecken verging die Zeit wie im Fluge und ehe wir uns versahen, sassen wir wieder im Flieger nach Hause. Bereits eine Woche später ging es auf der Snowfarm in Davos mit den ersten Schnee-Einheiten zu Hause weiter und somit lagen nur wenige Tage zwischen warmen, sonnigen und kalten aber ebenfalls sonnigen Trainings.

Anbei ein paar Eindrücke aus Mallorca...

Strandläufe zusammen mit Leena Nurmi

Unterwegs zum berühmten Cap Formentor :-)

Wer selbt hinradelt erspart sich auch das "Schlange stehen" der Autofahrer...


After-Interall picture mit Leena Nurmi und Mona-Lisa Nousiainen
3h Rollski bei freien Strassen und tollen Landschaften... Endpunkt der Tour siehe Foto unten :-)!


Und noch ein after-intervall foto...
Bildunterschrift hinzufügen

Schnelligkeitstraining im Sand :-)
Laurien feierte auf Mallorca ihren 30-igsten Geburtstag...natürlich mit der obligaten Nusstorte :-)!

Nun wünschen wir euch allen frohe und besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch in ein gesundes, glückliches und erfolgreiches, neues Jahr!
Vielen Dank für eure Treue und Unterstützung und wir werden uns bemühen in Zukunft wieder etwas aktueller zu berichten...
Ein weiteres Update der unter anderem etwas turbulenten letzten 2 Monate inkl. Wettkampf-Update folgt bald.

Ganz liebe Grüsse und merry christmas,
Tatjana und Laurien

Monday, October 9, 2017

Camp 4 - Skitunnel Oberhof

Hello, hello... :-)

Unsere Abreise ins nächste Trainingslager steht unmittelbar bevor, die Taschen sind gepackt und wir sind bereit nach einer letzten Trainingseinheit in den Flieger zu steigen :-)
Doch bevor wir abfliegen wird es Zeit für ein kleines Update unseres letzten Camps.
Nach dem Nordic-Weekend (Laurien hat im vorigen Post darüber berichtet), fuhren wir gemeinsam ins deutsche Oberhof. Für uns, wie auch für viele andere Langläufer und Biathleten, kein unbekannter Ort, da es in Oberhof eine grosse Skihalle, zwei Rollskibahnen, unzählige Wege im Wald und kurz zusammengefasst einfach alles hat, was das Langläuferherz begehrt - abgesehen vom hin und wieder auftretenden Nebel ;-)...
Doch wir waren ja nicht wegen des guten Wetters nach Oberhof gefahren, sondern in erster Linie um auf den Skis eine weitere, wichtige Phase einzuleiten - die letzte Vorbereitungsphase für die kommende Saison.
In der Skihalle galt es für uns die vielen technischen Sachen, an welchen wir den Sommer hindurch mit unserem Coach Andreas hart gearbeitet haben, auf den Schnee zu bringen. Rollski und Langlaufski ist halt doch nicht ganz das Gleiche und deshalb sind diese Trainingsblöcke auf Schnee für uns sehr wichtig.
Wir waren anfangs gut ins Camp gestartert, doch wurden in der Mitte von der Erkältungswelle erfasst, welche unzählige andere Athleten verschiedener Nationen, die ebenfalls dort trainierten, auch erfasst hatte. So verflief das ganze etwas holprig und mit einer kurzen Zwangspause, welche jedoch nicht weiter tragisch war, da wir bis zu dem Zeitpunkt die ganze Vorbereitung hindurch ohne Ausfälle trainieren konnten.
Zum Schluss unserer Trainingswoche in Oberhof waren wir wieder zurück in der Skihalle und bekamen trotz ein paar Anpassungen auf Grund unserer Erkältungen, die Feedbacks auf dem Schnee, welche wir uns vorherig erhofft hatten!
Darauf folgten kanpp 2,5 Wochen mit Heimtraining in Davos (Laurien hatte noch einen kurzen Abstecher nach Magglingen zu den Leistungstest -> dazu später) und nun sind wir wie erwähnt fit und bereit für das nächste Trainingscamp in Spanien, von welchem natürlich zu einem späteren Zeitpunkt ein Update folgen wird...
Vielen lieben Dank für euer Interesse und bis bald,
Skilicious - Täz und Lau

ps: anbei wie immer ein paar Eindrücke...















Sunday, October 1, 2017

Sommerwettkämpfe

Auch in diesem Sommer habe ich an diversen Wettkämpfen teilgenommen, sei dies nun in Davos rund um den See, wo ich über ein und zwei Runden jeweils eine neue persönliche Bestzeit aufstellen konnte, oder bei den Leichtathletik Schweizermeisterschaften, wo ich mich über die 800m versuchte . 

Seelauf
Seelauf 

Die Wettkämpfe im Sommer machen mir sehr viel Spass, sie sind eine gute Standortbestimmung für mich und am wichtigsten ein sehr gutes Training.

So reiste ich in diesem Jahr nach Norwegen,  an die „Toppidrettsveka“ einer Wettkampfserie bestehend aus  4 Wettkämfpen in drei Tagen.
Los ging es mit einem klassischen Sprint in Aure, wo ich einen soliden Start hinlegte und mich bis ins Halbfinal vorkämpfte.





 Am nächsten Tag standen gleich zwei Wettkämpfe auf dem Programm. Einer über 24km von Aure nach Brekka, entlang einer wunderschönen Landschaft und mit einem happigen Schlussanstieg, welches ich in der zweiten Verfolgergruppe auf dem 19ten Rang beendete.

Im Schlussanstieg nach Brekka 

Mit Lea Fischer 
Erwan , Ueli und Roman F. im Ziel 
Dario bei Siegerinterview 
Müde und kurze Verschnaufpause bei der Reise nach Trondheim 

Der Andere war ein skating Sprint im Zentrum von Trondheim , dort erreichte ich das Finale und lancierte rund 300m vor dem Ziel einen Angriff, von Vorne weglaufend versuchte ich mein Glück, wurde aber auf den letzten Metern noch abgefangen und wurde gute 5te.

Foto by © Jesse Väänänen


Der Abschluss der Minitour bildete ein Massenstartrennen über 10km , auch da gelang mir einen ansprechenden Wettkampf und ich konnte die „Toppidrettsveka“ auf einem 12ten Rang abschliessen.


Foto by © Jesse Väänänen

Hier die Resultate :


Und ein Video vom Sprintfinale:




Die andere kleine „Wettkampf- Minitour“ die ich in diesem Jahr bestritt, war das Nordic-Weekend in Andermatt, die traditionellen  Wettkämpfe , wo sich die gesamte Schweizer Langlauffamilie trifft, bestehend aus einem Prolog über 3,3km , einem Rollski Bergrennen und einem abschliessenden Berglauf.
Den Prolog konnte ich mit rund 30sek Vorsprung für mich entscheiden , auch im Rollski Bergrennen kämpfte ich lange um den Sieg mit, musste aber auf den letzten paar 100m abreissen lassen und wurde 3te.

Foto by  © Anton Geisser
Foto by  © Anton Geisser
Foto by  © Urs Steger
Foto by  © Urs Steger



Dies bedeutete, dass ich im Zwischenklassement in Führung lag und somit den Berglauf als Erste in Angriff nehmen durfte. Trotz extrem schweren Beinen gelang mir ein ansprechender Lauf und ich konnte meine Führung vor Nadine Fähndrich und Lydia Hiernickel behaupten und gewann somit das Nordic Weekend.

Foto by  © Anton Geisser


Foto by  © Urs Steger



Foto by  © Urs Steger

Foto by  © Anton Geisser

Foto by  © Urs Steger


Gleich im Anschluss sind wir nach Oberhof gereist, wo uns leider eine Erkältung erwischt hat, so dass wir unser Programm umstellen mussten, aber dazu später mehr.

Für mich heisst es nun schnell wieder 100 % gesund werden, denn am Mittwoch stehen die Leistungstest in Magglingen an!

Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende,

liebe Grüsse und bis bald,


Laurien