Tuesday, February 9, 2016

Stockholm next!

Hallihallo
Es ist wieder einiges an Zeit vergangen seit unserem Weltcup-Wochenende in Planica und wir schulden euch ein kurzes Update.
10 Tage nach unserer Rückkehr aus Slowenien stand für Tatjana ein Qualifikations-Wettkampf für den Weltcup in Drammen (Sprint klassisch) auf dem Programm. Sie fühlte sich gut und konnte sich durch einen guten Wettkampf diese Quali holen und sich für den Weltcup qualifizieren. Während Tatjana also dieses Quali-Rennen bestritt, erwischte Laurien leider eine fiebrige Erkältung und sie musste um die Reise nach Norwegen zittern. Sie kam jedoch mit einem "blauen Auge" davon und somit reiste vergangenen Dienstag Skilicious komplett in ihre ehemalige Wahlheimat Norwegen :-)...
Mit dem Wettkampftag selber sind wir aber beide nicht ganz zufrieden...Laurien spürte die Folgen ihres Infekts noch zu fest und kam nicht richtig auf Touren und Tatjana stellte sich mit einem kleinen Fehlgriff bei der Skiwahl wohl auch selbst noch ein wenig das Bein. Am Schluss resultierten der 38. und der 41. Schlussrang und wir mussten ohne Punkte wieder die Heimreise antreten.
Leider überstand an diesem Tag aus Schweizer Sicht nur Jovian Hediger die Qualifkation (Rang 11), doch auch für ihn war dann früher als erwartet nach dem 1/4-Finale Endstation.

Täz unterwegs im Prolog (Foto: A.Rösler)
(Foto: A.Rösler)
Leider war für uns alle nach dem Prolog Endstation: Anne Winkler, Denise Hermann, Täz und Lau
Lau unterwegs im Prolog (Foto: A.Rösler)
(Foto: A.Rösler)
 Somit traten wir also am Donnerstagmorgen die Heimreise an. Während Laurien und der Rest der Schweizer Equipe wieder nach Hause fuhren, packten Tatjana und Jöri Kindschi ihr Material in den Bus und fuhren direkt vom Flughafen zum Continentalcup in Campra. Dort fand am nächsten Morgen ein Sprint in der klassischen Technik statt.
Etwas müde von der Reise und mit einer Vorbereitung der etwas anderen Art stand Tatjana somit bereits am nächsten Morgen wieder an der Startlinie.
Und die Entscheidung nach Campra zu fahren erwies sich als eine gute Entscheidung: Tatjana erwischte einen super Tag und gewann Prolog, 1/4-, 1/2- und auch das Finale. Und mit diesem Sieg im Continentalcup konnte sie sich auch für den nächsten Weltcup Sprint in Stockholm qualifizieren :-)!

1/2-Finale
unterwegs im Finale
von links: Nadine Fähndrich, Täz und Julia Belger
...Und so werden wir morgen wieder gemeinsam nach Stockholm reisen. Der Sprint in der klassischen Technik findet am Donnerstag statt und wir werden alles geben um es dieses Mal besser zu machen als in Drammen...
Update folgt ;)
Bis bald,
Skilicious

Wednesday, January 20, 2016

Dobrodošli v Sloveniji :-)

Dobro jutro - guten Morgen

Wir sind wieder zu Hause im schönen und mittlerweile auch verschneiten Davos und es ist an der Zeit für ein Update über die vergangenen zwei Wochen.
Während Laurien im neuen Jahr den Weltcup auf der Lenzerheide bestritt, galt es für mich an meinem Prolog zu arbeiten um danach gut gerüstet nach Slowenien zum Conintentalcup fahren zu können.
Viele harte Einheiten haben wir zusammen bestritten und unter den kritischen Augen unseres Technikcoachs Andreas und unseres Coaches Christoph hartnäckig an diversen Dingen gearbeitet.
Somit konnte ich gut vorbereitet die Reise nach Planica (Slowenien) antreten.
Im Sprint gelang mir dann auch eine solide Qualifikation und ich spürte, dass ich bereits einiges des Gelernten umsetzen konnte und mich verbessert hatte. Da eine Woche später am gleichen Ort ein Weltcuprennen stattfand, war dieser Continentalcup bereits sehrt gut besetzt. Trotzdem konnte ich mich erneut bis in den Final hervorkämpfen und beendete das Rennnen auf dem 6.Platz.
Am Tag darauf stand ich ebenfalls beim 10km Rennen in der klassischen Technik am Start. Ich erwischte keinen guten Tag und hatte auch etwas Probleme mit meinem Material. Dass es während dem Rennen auch noch zu regnen begann, machte das ganze nicht unbedingt einfacher... ;-) Somit hiess es "Zähne zusammenbeissen" und sich durchkämpfen.
Ein paar Eindrücke vom Continentalcup Sprint in Planica (oben: Start Finallauf, unten:Halbfinale)
Dank meinem guten Rennen im Sprint bekam ich am Sonntag die freudige Nachricht, dass ich eine Chance im Weltcup am darauffolgenden Wochenende bekommen würde. Da es nicht gerade ein Katzensprung von Planica nach Davos ist, entschied ich mich dazu gleich dort zu bleiben und meine Vorbereitungen gleich am Ort des Geschehens zu machen.
Am Montag der letzten Woche regnete es über 30 Stunden ununterbrochen und verwandelte die schöne Winterlandschaft in eine braune, schneelose Umgebung. Glücklicherweise hielt sich der Kunstschnee sehr gut und das Wetter beruhigte sich und verwöhnte uns all die restlichen Tage mit wunderschönem Sonnenschein.

Mitte: Donnerstag, oben/unten: Montag nach dem Regen
Die wunderschöne Landschaft rund um Kranjska Gora und Planica
 Am letzten Donnerstag kam dann das Weltcupteam und somit auch Laurien nach Slowenien und "Skilicious" war endlich seit langem einmal wieder komplett :-) Wir freuten uns riesig endlich wieder gemeinsam im Weltcup am Start stehen zu können!
Gemeinsam mit Nadine Fähndrich und Heidi Widmer absolvierten wir noch die letzen Vorbereitungen bevor es dann am Samstag mit dem Sprint losging.
Der Service-Truck wo unsere Skis schnell gemacht wurden ;-)
Nadine Fähndrich, Heidi Widmer, Täz und Lau am Tag der letzten Vorbereitungen

Laurien gelang trotz leichter Schmerzen und Problemem mit ihrem Knie (welche sie seit Davos verspührte) eine sehr gute Qualifikation und sie lag nach dem Prolog auf dem 6. Rang. Für mich galt es nochmals einen "Zacken" zuzulegen, damit ich endlich wieder die Qualifikation der besten 30 überstand. Ich konzentrierte mich auf meine Aufgaben und konnte meinen Plan gut durchziehen. Im Ziel angekommen sah ich nirgends eine Zeit und wusste somit nicht, ob es gereicht hat oder nicht. Gerade als ich meine Skis abgezogen hatte, rannte Laurien auf mich zu und schrie ich sei 16.! Das war mit Abstand meine bisher beste Qualifikation!!!
Nachdem wir unsere Heats gewählt hatten (mittlerweile gibt es ja ein neues System, wo der Athlet je nach Prolog Rangierung selbst entscheidet in welchem Heat er starten wird) konzentrierten wir uns auf die Finalläufe. Laurien lief einen starken 1/4-Final und ihr gelang die Quali für den Halbfinal souverän!
Laurien unterwegs in den Finalläufen (nordicfokus)
Laurien unterwegs im Prolog (nordicfokus)
Ich hatte mir vorgenommen mutig und entschlossen zu laufen. Mir gelang ein besserer Start als ich eigentlich gedacht hatte und somit begab ich mich an erster Stelle laufend auf den ersten Drittel der Strecke, was nicht wirklich so geplant war. Prologsiegerin Astrid Jacobsen drückte danach aufs Tempo und ich versuchte drann zu bleiben. Schlussendlich war für mich dann im 1/4-Final Endstation und es Resultierte der 22. Schlussrang für mich. Mit meiner guten Quali und einigen wichtigen Erfahrungen im Heat (es gibt einiges, was ich beim nächsten Mal besser machen will) war ich mit diesem Tag sehr zufrieden und ich war froh, dass ich meine Chance nutzen konnte und mir mein Comeback endlich gelungen war :-) !
Mit knapp 50km/h ging es die erste Abfahrt hinunter...(nordicfokus)
kurz nach dem Start in meinem 1/4-Final (nordicfokus)
Schlusskurve... :) (nordicfokus)
Auch für alle anderen qualifizierten Schweizerinnen und Schweizer war im 1/4-Final leider Endstation und somit war Laurien unsere einzige Hoffnung auf eine Finalqualifikation.
Leider hat es knapp nicht gereicht für den Finaleinzug aber mit einem 9. Schlussrang gelang Laurien erneut ein Top 10 Ergebins! Sicher ein super Ergebins aber auch ein bisschen ärgerlich, wenn man weiss, dass definitv mehr drinn gelgen hätte. Nun gilt es das Knie wieder vollständig in Ordnung zu bringen um dann beim nächsten Einsatz wieder voll angreifen zu können, darum muss sie auch leider auf einen Einsatz am nächsten Wochenende in der Staffel verzichten, aber es ist nun wichtig, dass sie bald wieder schmerzfrei ist.

Regeneration nach dem Sprint ;-)
Am Tag darauf stand dann noch der Team-Sprint auf dem Programm (2 Läufer absolvieren je 3 Runden). Ich lief gemeinsam mit Heidi Widmer im ersten Halbfinal und Laurien stand mit Nadine Fähndrich im zweiten Halbfinal am Start.
Leider wurde Heidi Widmer bereits in der ersten Abfahrt von einer Konkurrentin bei einem Sturz mitgerissen und somit war ein Finaleinzug schon in weite Ferne gerückt. Trotzdem kämpften wir bis zum Schluss und ich hatte auch beim Teamsprint ein gutes Gefühl und sehr gute Beine.

Übergabe von Heidi Widmer auf Täz (nordicfokus)

Das Warten in der Wechselzone erfodert Konzentration, damit in der Hektik keine Fehler passieren.... (nordicfokus)
Täz unterwegs im Team Sprint (nordicfokus)
Laurien und Nadine verpassten den Einzug in den Final knapp. Leider konnte sich auch bei den Herren kein Schweizer Team für den Finalllauf qualifizieren.
Laurien unterwegs im Teamsprint (nordicfokus)
(nordicfokus)
Teamsprint - Hektik und wenig Platz ;-) (nordicfokus)

Auch Laurien hat sich im Teamsprint gut gefühlt und somit konnten wir beide mit einem guten Gefühl die lange Heimreise antreten...
Nun sind wir beide einige Tage zu Hause bevor es dann bereits wieder weitergeht. Wir werden euch wie immer auf dem Laufenden halten.. ;)
Bis bald,
Skilicious  - Täz und Lau

Thursday, January 7, 2016

Solide Wettkämpfe aber keine Top – Ergebnisse

--> Die Zeit vergeht im Fluge, die erste Wettkampfperiode ist schon wieder vorüber und ich kann auf einen einigermassen  zufriedenstellenden Start zurückblicken.
In allen vier bisherigen Sprints lief ich in die Top 15 und konnte bis Anhin zweimal ins Halbfinale vorstossen.
Doch ganz zufrieden bin ich doch nicht,  vor dem Weltcup Davos erwischte ich eine hartnäckige Erkältung, die ich nicht zu 100% los wurde und die ich leider immer wieder in den Trainings und den Wettkämpfen spürte. So fühlte ich mich nie ganz fit genug, die nötige Energie um wirklich mit der Spitze mitlaufen zu können fehlte mir einfach. Viel Energie wurde ins „gesund werden“ gesteckt und ich war schnell müde.

Trotz allem gelangen mir nach dem 13ten Rang in Davos anschliessend noch zwei ansprechende Wettkämpfe, in Toblach stiess ich wieder in die Top 10 vor und  auf der Lenzerheide, durfte ich bei einer Wahnsinns-Kulisse, nach einem guten Viertelfinale, im Halbfinale um den Finaleinzug kämpfen. Leider fehlte mir dort auf der Zielgerade die nötige Schnelligkeit und ich schied aus. Immerhin resultierte ein 11ter Schlussrang und viele schöne Emotionen, die ich dank der 12`000 Zuschauer am Streckenrand erleben durfte. 

In Toblach während dem 10km klassisch

In der Quali in Lenzerheide, ich überstand die Qualifikation als 10te

Im Viertelfinale

Start in Toblach im Viertelfinale
Viertelfinale in Lenzerheide
Super Stimmung am Streckenrand

Nach der Lenzerheide nahm ich mir für 3 Tage eine Auszeit vom Training und ich zwang mich meinem Körper wirklich Ruhe zu gönnen. Es war nicht einfach nur auf der Couch zu liegen und den anderen bei der Tour de Ski zuzuschauen, aber es war sicher eine gute Entscheidung. So konnte ich die Erkältung richtig loswerden und wieder Energie tanken, um dann beim nächsten Weltcup in Planica (SLO)  wirklich angreifen zu können!

Für Tatjana geht es morgen wieder los mit den Wettkämpfen. Sie konnte sich in den letzten Wochen optimal auf den morgigen Continental Cup, der ebenfalls in Planica stattfindet, vorbereiten. Morgen steht der Sprint auf dem Programm. Ich wünsche ihr viel viel Glück und bin überzeugt wenn sie ihr Leistungspotential abrufen kann, dann kann sie sich für einen Weltcupplatz eine Woche darauf aufdringen. Go Täz!!!!


Ich wünsche euch noch eine schöne Woche, liebe Grüsse aus Davos

Laurien

Friday, January 1, 2016

Update 2015 und happy new year 2016!

Guten Morgen im neuen Jahr 2016
Während dem die Einen wohl noch im Bett liegen und versuchen den Rutsch ins neue Jahr zu verdauen, gilt es für die Teilnehmer der Tour de Ski sich für den Start zur ersten Etappe bereit zu machen. Auf der Lenzerheide wird die 10. Tour de Ski heute mit einem Sprint in der skating Technik eröffnet und für alle Spätentschlossenen besteht immer noch die Möglichkeit rechtzeitig zum Start an der Strecke zu sein, denn die Rennen werden etwas später als üblich beginnen.
Prolog Start wird um 13:30 sein und die Heats laufen ab 15:55...
Laurien wird mit Startnummer 6 um 13:31:30 ins Rennen gehen und ich wünsche Ihr und allen anderen Schweizer Athletinnen und Athleten viel Glück! GO GO GO!!!

So und nun noch zu einem kleinen Update meinerseits aus dem letzten Monat des Jahres 2015...
Nach dem Weltcup in Davos bin ich direkt weiter in den Continentalcup nach St.Ulrich gereist, wo ich ingesamt 3 Rennen hintereinander bestritten habe. Laurien hat bereits über meinen Sprint, welcher bis auf den Stockbruch und Sturz im Finallauf sehr gut verlief, berichtet. Mit diesem Rennen bin ich sehr zufrieden und auf diesem Finaleinzug lässt sich aufbauen... Auch die beiden Distanzrennen (10km skating und 10km klassisch) verliefen für mich sehr zufriedenstellend und zeigten mir, dass der Weg stimmt.
unterwegs über 10km skating...
auch hier liess der grosse Schnee noch auf sich warten...
Zieleinlauf im Halbfinal beim skating Sprint...
nach Stockbruch und Sturz trotzdem zufrieden mit dem 6.Rang und dem Finaleinzug im Continental-Cup....

unterwegs über 10k in der klassischen Technik....
Mein nächster Start wird nächste Woche erneut im Continentalcup erfolgen. Ich habe die Zeit dazwischen genutzt um an meinem Prolog zu arbeiten. Es ist enorm wichtig bereits in der Qualifikation eine gute Zeit laufen zu können und bis anhin waren meine Laufzeiten in den Heats immer um einiges schneller als meine Qualifikations-Zeiten. Im Weltcup kann man sich das nicht erlauben und deshalb muss ich unbedingt besser werden im "alleine laufen"...
Ob es schon nächste Woche besser funktionieren wird, werde ich dann am Freitag im skating Sprint sehen... Die Hausaufgaben werden und wurden jedenfalls gemacht...Update folgt ;-)
Wir wünschen euch allen ein gutes neues Jahr, Gesundheit, Glück und Zufriedenheit! Vielen Dank für euere Treue und wir hoffen euch im 2016 mit vielen guten Neuigkeiten Freude bereiten zu können...

Liebe Grüsse, Skilicious

Täz und Lau

Friday, December 18, 2015

Der Heimweltcup Davos .... Schlag auf Schlag geht es weiter....


Ein Weltcup zu Hause ist immer speziell, Freunde und Familie stehen an der Strecke, man schläft im eigenen Bett und man will es immer speziell gut machen.
Aber manchmal kommt es nicht so wie man es erhofft hat. Nach meinem ersten Weltcup-Wochenende in Kuusamo, fühlte ich mich immer noch gut und ich merkte das die Form stimmt, leider erwischte ich einige Tage vor dem Weltcup eine Erkältung die ich leider am Wettkampftag noch spürte, so fehlte mir die nötige Aggressivität und Konsequenz um ganz vorne mitzulaufen.
Überrascht über meinen dennoch guten Prolog, den ich als 6te beendete, lief es im Viertelfinal eigentlich auch ganz gut, bis auf die letzten 10 Meter, da wurde ich noch von Sandra Ringwald überspurtet und musste mich dann um 0,02 Sekunden im Fotofinish geschlagen geben und mich leider schon aus dem Wettkampf verabschieden. Enttäuscht über das frühe Ausscheiden musste ich  auf dem nach Hause Weg noch einen kleinen Abstecher ins Krankenhaus machen. Ich hatte mich vor der Qualifikation bei einem Sprung im linken Knie verletzt, beim MRI stelle sich dann heraus, dass ich einen kleinen Riss in der Patellasehne habe und eine Überbelastung habe. Viel machen kann ich dagegen nicht, also alles in allem ein nicht optimales Wochenende, aber ich habe bereits morgen wieder die Chance es besser zu machen.
Morgen um 10Uhr fällt der Startschuss hier in Toblach und ich freue mich auf einen spannenden und hoffentlich guten Wettkampf.

Bei Tatjana lief es leider ebenfalls nicht nach Wunsch, gut vorbereitet und bereit ein gutes Comeback im Weltcup zu geben, kam sie in der Quali nicht auf touren, müde Beine machten sich bemerkbar und sie musste sich mit einem 46ten Rang zufrieden geben. Aber das Motto hiess nach vorne schauen und weiter machen und die Antwort hat sie gleich heute gegeben.  Sie lief heute ihren nächsten Wettkampf in St. Ulrich (AUT) einen Continental – Cup und nach Siegen im Viertel- Halbfinal, brach sie leider im Finale einen Stock, nachdem sie nach einiger Zeit dann wieder einen Neuen bekam, stürzte sie noch auf der Zielgerade, wurde aber gute 6te, sicherlich ein Resultat auf welches man aufbauen kann!  Herzliche Gratulation!

Hier einige Bilder vom letzten Sonntag: 

Tatjana und ich in der Quali 
 
Viertelfinal gerade nach dem Start
Knapper Zielsprint, leider 0,02 sek zu langsam
In aller Früh in Davos... dick eingepackt!

Wir möchten uns bei allen Zuschauern fürs „fanen“ bedanken und Davos Nordic für die wiederum super Organisation! Vielen herzlichen Dank!


Wir wünschen euch ein schönes Wochenende und bis bald!

Liebe Grüsse


Laurien

Tuesday, December 1, 2015

Ein gelungener Start, das erste Weltcup-Wochenende ist passé


Nach rund zwei Wochen in Levi, wo wir bei sehr guten Schneebedingungen  super trainieren konnten, verabschiedete ich mich, eine Woche vor Saisonstart, von Tatjana und Rahel Imoberdorf, die noch ein paar Tage die wunderschönen Loipen im Norden geniessen konnten und fuhr nach Ruka, dem Austragungsort des ersten Weltcups.


Zusammen mit meinem Coach und Freund, Andreas Waldmeier, konnte ich mich dann in aller Ruhe auf den ersten Einsatz auf höchster Stufe vorbereiten und noch zusammen mit meinem Servicemann, Andrej Neff, einige Skitests durchführen.

Ich fühlte mich gut, ich merkte, dass die harte Arbeit von Andreas, der mir die klassisch Technik eigentlich fast von Grund auf wieder neu erlernt hat, anfängt Früchte zu tragen und ich mich viel sicherer und stabiler bewege. Doch eine gewisse Unsicherheit blieb doch, ist meine Form genügend gut? Kann ich das neu Erlernte im Wettkampf umsetzen? Fragen die wahrscheinlich fast jedem Athlet vor dem ersten wichtigen Wettkampf durch den Kopf schwirren.

Als es dann am Freitag los ging, war ich dann doch sehr nervös, doch die Vorfreude, dass es nun endlich los geht und ich hoffentlich meine bessere klassisch Technik zeigen kann, liess mich die Angst, die ich vor dieser Strecke, durch die Erfahrung der letzten zwei Jahre hatte, vergessen und mich voll und ganz auf den Wettkampf  konzentrieren.

Bereits in der ersten Abfahrt, merkte ich, dass ich schnelle Skier unter den Füsse habe und als es dann das erste Mal hinauf ging, fand ich super „Grip“ und ich konnte gut hinauflaufen. Als ich dann die Quali souverän als 13te überstand, viel die erste Last von mir und ich freute mich über meinen besten klassisch Prolog.

Im Viertelfinal erwischte ich dann einen super Start und konnte viel Schwung in die erste Abfahrt nehmen, mein Plan nicht als Erste in die zweite Abfahrt zu gehen, da ich sonst im Gegenwind stehen würde, ging ebenfalls auf, doch dann wurde ich etwas eingeklemmt und musste zweimal die Spur wechseln um eine gute Bahn für den letzten und entscheidenden Aufstieg zu erhaschen. Dort kämpfte ich bis zum letzten Meter, schied dann leider als Dritte meines Heates aus, rund eine Sekunde war ich zu langsam, sonst wäre ich „Lucky Loser „ gewesen und eine Runde weiter.
Trotzdem bin ich zufrieden mit meinem 14ten Platz in der Endabrechnung. Auf diesem Resultat kann ich aufbauen.

Am Samstag lief ich dann noch die 5km skating und nach einem ordentlichen Wettkampf bis zur letzten Zwischenzeit, nahm ich in der letzten Abfahrt zu viel Risiko,....ich hätte wohl doch etwas abbremsen müssen... und landete im Schnee und neben der Loipe, damit verlor ich natürlich, nebst dem ganzen Schwung, viel Zeit und rangierte mich somit im letzten Drittel der Rangliste.  Doch obwohl ich mich über mich selber sehr ärgerte, konnte ich viel Positives von den ersten beiden Wettkämpfen mitnehmen und nun freue ich mich, mich zu Hause auf den Weltcup Davos vorzubereiten.

Tatjana wird dieses Wochenende ihren ersten wichtigen Einsatz beim Swisscup im Goms haben, wo sie sich sicherlich für einen Startplatz am Weltcup Davos  aufdrängen  wird. In meinem Augen hat Tatjana dieses Jahr wieder einen grossen Schritt in Richtung Weltcup gemacht, sie zeigt im Training sehr gute Ansätze und wenn sie diese im Wettkampf umsetzen kann, dann freue ich mich jetzt schon auf ihre Resultate. 

Hier noch ein paar Impressionen vom Wochenende: 



Portätshooting 
www.nordicfocus.com. © Felgenhauer/NordicFocus.
Im Viertelfinal 
www.nordicfocus.com. © Felgenhauer/NordicFocus. 

Am letzten Anstieg
www.nordicfocus.com. © Felgenhauer/NordicFocus. Every downloaded picture is fee-liable.

Mit viel Schwung unterwegs
www.nordicfocus.com. © Felgenhauer/NordicFocus. Every downloaded picture is fee-liable. 

Nach meinem Sturz über 5km skating




Ich wünsche euch noch eine schöne Woche und bis bald

Liebe Grüsse

Laurien



Friday, November 27, 2015

und weiter geht's...

Nachdem Laurien heute den "Kuusamo-Fluch" endlich gebrochen und mit einem starken Top 15 Ergebnis den heutigen Sprint-Tag beendet hat, geht es morgen bereits weiter mit 5km in der skating Technik.
Auch morgen könnt ihr die Rennen über den Live-Ticker http://data.fis-ski.com/cross-country/live-timing.html mitverfolgen!
Laurien wird mit Startnummer 38 um 10:33 in's Rennen gehen!
Also nochmals fleissig Daumen drücken ;-) !
Ein detaillierter Bericht über den Weltcup-Auftakt folgt dann nächste Woche...
Go, go, go!!!